Lesung von Liebe und Mordversuch

Der seit Anfang des Jahres zum PEN-Club gehörende Autor Titus Müller stellte an der August-Hermann-Francke-Schule sein neues Jugendbuch vor. 160 Schülerinnen und Schüler ließen sich mit „Der Kuss des Feindes“ in die Welt der Höhlenbewohner Kappadokiens zur Zeit des frühen Mittelalters entführen. Somit blieb Müller, der als Spezialist für historische Romane berühmt wurde, quasi im Thema.

Wie er den Siebt- und Achtklässlern verriet, interessierte er sich schon als Schüler im Geschichtsunterricht wenig für die Jahreszahlen, dafür aber umso mehr für das alltägliche Leben der Menschen in früheren Epochen. Während der Arbeit an diesem Roman ließ sich der 36-Jährige durch die unterirdischen Stätten führen, welche Menschen zum Zweck des Versteckens und Verteidigens in den Tuffstein gebaut hatten. Der Autor verstand es, mit seinen Schilderungen bei den Jugendlichen Interesse für diese Kultur zu wecken, die ihn so fasziniert hatte: Die Siedlungen konnten bis zu 10.000 Menschen Platz bieten und waren mit einer Wasser- und Frischluftversorgung sowie Kommunikations- und Frühwarnsystemen ausgestattet. Dort versteckten sich einst Christen vor der Verfolgung im oströmischen Reich.

Vor diesem historischen Hintergrund spielt der Roman, aus dem Müller unterhaltsam und spannend vorlas. Die Auszüge ließen schon den wichtigsten Konflikt erkennen – die Liebe einer jungen Höhlenbewohnerin zu einem arabischen Mann, dessen Volk den geheimen Zufluchtsort zu gerne gekannt hätte. Nebenbei ist ein folgenschwerer Mordversuch in die Handlung eingewoben.

Nach diesen Appetithäppchen und einer Fragerunde, in der Schüler/-innen vor allem über die Tätigkeit als Autor mehr herausfinden wollten, nutzten viele die Gelegenheit, ein frisch erworbenes Buch vom Autor persönlich signieren zu lassen. Titus Müller beeindruckte durch seine freundliche Art, die keine Distanz zu dem berühmten Besucher aufkommen ließ, und war selbst angetan von der Aufmerksamkeit und dem Interesse, das seiner Lesung in einer Doppelstunde des Schulvormittages entgegengebracht wurde.

Back to Top

Magazin auswählen

Magazin 143 Magazin 143
Magazin 142 Magazin 142
Magazin 141 Magazin 141
Magazin 140 Magazin 140
Magazin 139 Magazin 139
Magazin 138 Magazin 138
Magazin 137 Magazin 137
Magazin 136 Magazin 136
Magazin 135 Magazin 135
Magazin 134 Magazin 134