Laufen für brasilianische Straßenkinder

Am letzten Tag vor den Herbstferien organisierte die August-Hermann-Francke-Schule einen Sponsorenlauf für Straßenkinder in Brasilien. Über 400 Schüler/-innen liefen eine 400-Meter-Runde so oft, wie sie es in 30 Minuten schafften – die Mittel- und Oberstufenschüler/-innen von der alten Aula durch Teile des Schulgebäudes und über den Schulhof, die Grundschüler/-innen in der Sporthalle. Für jede Runde wurde von ihren persönlichen Sponsoren Geld für das Projekt „Levante“ in Recife (Brasilien) gespendet. In diesem Projekt, das die Schüler/-innen selbst ausgesucht hatten, werden armen Straßenkindern sinnvolle Beschäftigungen und Chancen für Erfolgserlebnisse angeboten, etwa durch Hausaufgabenhilfe, Kinder-Camps, Sportangebote und andere diakonische Dienste. Der verantwortliche Missionar des Projekts, André Pascher, war vor Ort in Gießen. Er arbeitet seit 20 Jahren in diesem Projekt mit.

Der Sponsorenlauf begann mit einer kurzen Veranstaltung in der Aula. Danach gab Pascher das Startsignal für den ersten Lauf. „Junge Menschen in Brasilien brauchen Hoffnung und Lebensziele. Bei der sportmissionarischen Arbeit geht es um Körper und Seele und darum, Jugendliche aus der Kriminalität herauszubekommen, ihnen eine Chance im Leben zu geben“, sagte Pascher. Das portugiesische Wort „Levante“ („Steh auf!“) bedeute zugleich, dass die Kinder anfangen sollen zu leben.

Der Sponsorenlauf wurde vom Oberstufenarbeitskreis mit Unterstützung von Sportlehrer Achim Hinder organisiert und vom ERF Wetzlar gefilmt.

(nach: Gießener Anzeiger, 18.10.2014)

Back to Top

Magazin auswählen

Magazin 143 Magazin 143
Magazin 142 Magazin 142
Magazin 141 Magazin 141
Magazin 140 Magazin 140
Magazin 139 Magazin 139
Magazin 138 Magazin 138
Magazin 137 Magazin 137
Magazin 136 Magazin 136
Magazin 135 Magazin 135
Magazin 134 Magazin 134