Rätselaufgaben und sportliche Aktivitäten: Tag der offenen Tür an der AHFS

Den Namensgeber der August-Hermann-Francke-Schule erkannten die wenigsten Besucher beim „Tag der offenen Tür“. In seine Rolle war Lehrerin Sabine Reichenbach geschlüpft, die in einem Klassenzimmer das zeigte, was auch den evangelischen Theologen, Pädagogen und Kirchenliederdichter, der von 1663 bis 1727 lebte, in Erstaunen versetzt hätte: die ungeahnten Möglichkeiten eines Whiteboards sowie eine beschreibbare und mit Computertechnik ausgestattete Tafel, die allmählich die gute alte Kreidetafel ablöst. Auf dem Schulgelände in der Talstraße fielen in dem bunten Programm, das vom Kennenlernen des Unterrichts über kreative Beschäftigung bis hin zu sportlichen Angeboten reichte, Schülerinnen und Schüler besonders auf, die historische Personen verkörperten. Sie zählten zum von Frau Reichenbach initiierten Projekt. Bei einem Quiz mussten die Teilnehmer neben Francke Napoleon, Elisabeth I. von England, Cleopatra, Cäsar, Bismarck, Abraham Lincoln, Mutter Teresa und Elisabeth von Thüringen identifizieren.

Derweil knatterten die Karts und warteten auf Rennfahrer, die auf einem kleinen Kurs ihr Geschick mit dem Gaspedal probieren mochten. Bei Schulführungen wurden die Gäste in alle Bereiche der Schule geführt. Die Lehrkräfte informierten über die besondere Prägung einer Erziehung, die am christlichen Menschenbild orientiert ist. Aus dem Schulleben der AHF-Schule wurde dargestellt, wie individuelle Förderung sowohl von schwachen als auch von hochbegabten Kindern praktiziert wird. Schüler/-innen stellten Projektarbeiten aus den vergangenen Monaten vor. Die 7. Realschulklasse bot ein Weihnachtsquiz mit einer digitalen Präsentation nach Art des Spiels „Der große Preis“ an, und Teilnehmer des Wettbewerbs „Schüler experimentieren“ zeigten ihre Arbeiten. Im aufwändig renovierten Musikraum staunten die Gäste über interaktive Formen des Musikunterrichts. Im Kunstbereich durften sie ihren Tastsinn beim blinden Modellieren von Tongefäßen erproben. Die gefertigten Exemplare wurden gebrannt und glasiert. Die Loriot-Sketche des Oberstufenkurses Deutsch verbreiteten gute Laune. Für politisch Interessierte war eine Ausstellung zum Grundgesetz eingerichtet.

Rätselfreunde kamen beim Erraten von englischsprachigen Redensarten sowie einem Literatur-Quiz auf ihre Kosten. Die Fans der Naturwissenschaften zogen Ausstellungen und Show-Experimente an. Schnupperstunden für Kinder, die derzeit die 4. Klasse besuchen, boten Lehrkräfte der Fächer Englisch, Französisch, Latein und Mathematik an. Interessierten standen die Schulleitung und Lehrkräfte zu Gesprächen zur Verfügung. Kreativ konnten die Schüler/-innen auch beim Kerzenziehen sein. Als beliebt erwiesen sich naturwissenschaftliche Experimente, Frisbee sowie die erlebnispädagogischen Spiele und Sportklettern im schuleigenen Kletterschacht.

(nach: Gießener Anzeiger, 17.11.2014)

Back to Top

Magazin auswählen

Magazin 143 Magazin 143
Magazin 142 Magazin 142
Magazin 141 Magazin 141
Magazin 140 Magazin 140
Magazin 139 Magazin 139
Magazin 138 Magazin 138
Magazin 137 Magazin 137
Magazin 136 Magazin 136
Magazin 135 Magazin 135
Magazin 134 Magazin 134